+49 (0) 2245 915 43 44 info@seniorenassistenz-engels.com

Aktuelles

Wir berichten an dieser Stelle regelmäßig über Aktuelles und Wissenswertes aus dem Bereich der SeniorenAssistenz und geben Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit

y

Neuer Kurs - 40 Std. Basisqualifizierung für Betreuungskräfte

optional 30 Std. Basisqualifizierung für hauswirtschaftliche Unterstützung

Der nächste Kurs der Basisqualifizierung gem. § 8 AnFöVO startet Ende April 2020.

 Aufgrund der Corona-Sicherheitsmaßnahmen können wir aktuell nicht zusagen, dass der Lehrgang im April stattfindet. Wir werden kurzfristig entscheiden und alle angemeldeten Teilnehmer*innen informieren.

Update: Der Kurs im Frühjahr 2020 ist ausgebucht! Für den geplanten weiteren Kurs im Herbst 2020 werden gerne Voranmeldungen angenommen.

Für weitere Informationen/Anmeldung rufen Sie uns an:

+49 (0) 2245 915 4344

oder schreiben Sie uns eine E-Mail info@seniorenassistenz-engels.com

Elternunterhalt: Neue Grenze für Jahresbruttoeinkommen ab 2020

Ab dem 1. Januar 2020 gilt eine neue Einkommensgrenze für die Kinder pflegebedürftiger Eltern 

Die Einkommensgrenze liegt künftig bei einem Jahreseinkommen von 100.000 Euro brutto. Damit gleicht das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) die Regelungen für den Elternunterhalt an die Regularien für die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung an. Dort gilt bereits die Grenze von 100.000 Euro. Zum Einkommen zählen dabei auch sonstige Einnahmen, etwa aus Vermietung oder Wertpapierhandel. Vorhandenes Vermögen bleibt dagegen unberücksichtigt.  

Das BMAS hat ausführliche Informationen zum Angehörigen-Entlastungsgesetz als FAQ (Fragen und Antworten) veröffentlicht. Klicken Sie bitte HIER. 

 

Steuerliche Absetzbarkeit

Der BdSAD e.V. informiert auf seiner Website u.a. zur steuerlichen Absetzbarkeit der Dienstleistung der Senioren-Assistenten:

„Sie können Teile der Kosten für Arbeiten, die normalerweise Mitglieder Ihres Haushalts ausführen würden, von der Steuer absetzen, wenn Sie damit eine Firma oder einen Selbstständigen beauftragen. Die Bezahlung muss per Überweisung erfolgt sein. Sie können maximal Arbeitskosten von 20.000 Euro zu einem Fünftel in der Einkommensteuererklärung geltend machen. Daraus ergibt sich ein direkter Abzug von bis zu 4.000 Euro im Jahr von Ihrer Steuerschuld.“

Quelle: https://www.bdsad.de/service/faq/ 

 

p

BdSAD e.V. fordert Änderung der Gesetzgebung

Die Bundesvereinigung der Senioren-Assistenten Deutschland e.V. fordert eine Gesetzgebung, die sich an der Lebenswirklichkeit orientiert

Thomas Bartel, der Pressesprecher des BdSAD e.V. führt hierzu aus: „Seit 2015 besteht für Menschen, die einen Angehörigen pflegen und die sich dafür eine berufliche Auszeit nehmen, die Möglichkeit, ein kostenloses Pflege-Darlehen in Anspruch zu nehmen. Doch wie eine parlamentarische Anfrage der FDP ans Licht brachte, wurde dieses Angebot innerhalb der letzten vier Jahre bundesweit nur 921 Mal genutzt. „Auch der gesetzliche Anspruch auf Entlastungsleistungen, die allen Pflegebedürftigen ab dem Pflegegrad 1 zustehen, kann de facto noch immer nicht lückenlos umgesetzt werden“, beklagt Carolin Gatzke, Vorsitzende der Bundesvereinigung der Senioren-Assistenten Deutschland (BdSAD) e.V. Sie fordert eine Gesetzgebung, die schnell und direkt bei den Menschen ankommt, die leicht verständlich und praktikabel ist und die sich vor allem an den Bedürfnissen sowie an der Lebenswirklichkeit der Betroffenen orientiert.“

Den ausführlichen Presse-Artikel finden Sie HIER.